Schwarz und Weiß – Brit Bennett: Die verschwindende Hälfte

In der kleinen Stadt Mallard in Louisiana sind die afroamerikanischen Bewohner von Generation zu Generation immer heller geworden. Als die Zwillinge Desiree und Stella in den 1950ern geboren werden, gehen sie fast als Weiße durch. Mit 16 beschließen die beiden, die Heimatstadt zu verlassen und leben eine Weile gemeinsam in New Orleans, bevor sich ihre … Mehr Schwarz und Weiß – Brit Bennett: Die verschwindende Hälfte

Eine amerikanische Familie – Ben Lerner: Die Topeka Schule

Adam ist Debattierer, und er ist sehr gut darin. Er nimmt regelmäßig sehr erfolgreich an Wettbewerben teil. Dabei hat er auch das „Schnellsen“ drauf, eine Technik, in der man kaum noch versteht, was überhaupt gesagt wird, es aber im besten Fall schafft, alle seine Argumente unterzubringen, bzw. auf die des Gegners einzugehen, was wiederum Punkte … Mehr Eine amerikanische Familie – Ben Lerner: Die Topeka Schule

Zwischen die Fronten – Ulla Lenze: Der Empfänger

Ulla Lenzes Roman „Die endlose Stadt“ gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern der letzten Jahre. Sie erzählt darin gekonnt und atmosphärisch sehr dicht von zwei Frauen in Istanbul und Mumbai auf der Suche nach Antworten, nach ihrem Weg in Leben, Liebe und Beruf. Dass ich Lenzes neuen Roman lesen würde, stand daher für mich fest, ganz … Mehr Zwischen die Fronten – Ulla Lenze: Der Empfänger

Im Vor-Trump-Amerika – Gary Shteyngart: Willkommen in Lake Success

Barry Cohen, Hedgefonsmanager und Ehemann einer wunderschönen Frau mit indischen Wurzeln, schmeißt nach einem Streit hin und macht sich auf eine Reise mit dem Greyhoundbus quer durch die USA. Kurz zuvor haben Seema und er die Diagnose erhalten, dass ihr dreijähriger Sohn Shiva Autist ist. Beide schämen sich allerdings so sehr, dass es lange dauern … Mehr Im Vor-Trump-Amerika – Gary Shteyngart: Willkommen in Lake Success

Tod in den Bergen – Norbert Gstrein: Als ich jung war

Nach dreizehn Jahren, die der Ich-Erzähler als Skilehrer in den USA verbracht hat, kehrt er zurück ins heimische Österreich. Dort richteten seine Eltern jahrelang wie am Fließband Hochzeiten aus, oft zwei an einem Wochenende. Franz wurde vom Vater schon in jungen Jahren als Hochzeitsfotograf abgestellt und arbeitete sich schnell und durchaus talentiert ein in dieses … Mehr Tod in den Bergen – Norbert Gstrein: Als ich jung war