Aus den Fugen – Ayelet Gundar-Goshen: Wo der Wolf lauert

„Wo der Wolf lauert“ ist der vierte Roman der israelischen Schriftstellerin Ayelet Gundar-Goshen, der bei uns veröffentlicht wurde, und in den letzten Wochen seit seinem Erscheinen im Juli waren viele begeisterte Stimmen zu vernehmen. So ganz kann ich mich dem vielen Lob für das Buch nicht anschließen, doch dazu später mehr. Erzählt wird die Geschichte … Mehr Aus den Fugen – Ayelet Gundar-Goshen: Wo der Wolf lauert

Verlorene Familie – John von Düffel: Die Wütenden und die Schuldigen

In John von Düffels gerade erschienenem Roman „Die Wütenden und die Schuldigen“ lernen wir drei Generationen einer Familie kennen und begleiten sie ein Stück zur Zeit des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020. Da ist Richard, ehemaliger protestantischer Pfarrer in der Uckermark, der Krebs im Endstadium hat. Zu seinem Sohn Holger, der sich in psychiatrischer Behandlung … Mehr Verlorene Familie – John von Düffel: Die Wütenden und die Schuldigen

Sprachlose Trauer – Marieke Lucas Rijneveld: Was man sät

„So habe ich herausgefunden, dass man seinen Glauben auf zweierlei Art verlieren kann: Manche verlieren Gott, wenn sie sich selbst finden, manche verlieren Gott, wenn sie sich selbst verlieren.“ S. 82 Marieke Lucas Rijneveld war in den letzten Monaten mehrfach in den Medien präsent: Im Jahr 2020 erhielt die englische Übersetzung von „Was man sät“ … Mehr Sprachlose Trauer – Marieke Lucas Rijneveld: Was man sät

Der tote Vater – Laila Lalami: Die Anderen

Noras Vater wird eines Nachts auf der Straße vor seinem Diner von einem Auto überfahren und getötet. Der Fahrer des Wagens flieht, alles sieht nach einem Unfall mit Fahrerflucht aus. Nora aber glaubt nicht daran, sie ist sich sicher, dass Driss vorsätzlich getötet wurde und setzt alles daran, herauszufinden, was passiert ist. Nora ist Komponistin … Mehr Der tote Vater – Laila Lalami: Die Anderen

Über den Ozean – Robert Seethaler: Der letzte Satz

Von Robert Seethaler kannte ich bisher nur seinen Roman „Das Feld“, in dem er die Toten auf dem Friedhof einer kleinen Stadt über ihr Leben erzählen lässt. Viele kleine Miniaturstücke sind das, das Augenmerk gerichtet auf das, was am Ende bleibt. Sehr dicht und in Anbetracht des Themas doch auch sehr unsentimental erzählt. Mich hat … Mehr Über den Ozean – Robert Seethaler: Der letzte Satz