Katharina Hacker: Die Gäste

Friederike ist gerade 50 geworden, als sie von ihrer Großmutter einige Jahre nach deren Tod überraschend ein Café erbt. Kurzerhand kündigt sie ihren Job am Institut für schwindende Idiome und widmet sich ab sofort ihrer neuen Arbeit als Caféinhaberin. In vielen kurzen Kapiteln erzählt Katharina Hacker in ihrem Roman „Die Gäste“ von Friederikes neuem Leben … Mehr Katharina Hacker: Die Gäste

Verschüttet – Raphaela Edelbauer: Das flüssige Land

Wenn morgen verkündet wird, wer in diesem Jahr den Deutschen Buchpreis erhält, dann könnte mit Raphaela Edelbauer eine Debütantin gewinnen. Zwei weitere Debütromane haben es auf die Shortlist geschafft. Wie bereits Miku Sophie Kühmels „Kintsugi“, das sich ebenfalls unter den letzten sechs befindet, hat mir auch „Das flüssige Land“ sehr gefallen. Dass ich fest mit … Mehr Verschüttet – Raphaela Edelbauer: Das flüssige Land

Die kalten Mieter – Hendrik Otremba: Kachelbads Erbe

Die Idee, sich nach seinem Tod einfrieren zu lassen in der Hoffnung darauf, dass es der Wissenschaft irgendwann, in einer nahen oder doch fernen Zukunft, gelingen wird, konservierte Körper zum Leben zu erwecken, ist erst einmal ziemlich abgefahren. Persönlich finde ich den Gedanken eher abstrus und glaube weder daran, dass dies jemals möglich sein wird, … Mehr Die kalten Mieter – Hendrik Otremba: Kachelbads Erbe