Im Unerkundbaren kommen wir einander nah – Antje Rávik Strubel: Blaue Frau

„Im Unerkundbaren kommen wir einander nah“ – dieses Zitat von Ilse Aichinger, das in Antje Rávik Strubels neuem Roman die Titelfigur, die „Blaue Frau“ sagt, passt auf den gesamten, sehr vielschichtigen Roman, den ich mit Begeisterung gelesen habe. Wobei eben diese blaue Frau eine sehr undurchsichtige Figur ist, die die Haupterzählung mit ihrem Erscheinen jeweils … Mehr Im Unerkundbaren kommen wir einander nah – Antje Rávik Strubel: Blaue Frau

Familie und Zusammenhalt – Jacqueline Woodson: Alles glänzt

Die US-amerikanische Autorin Jacqueline Woodson hat sich vor allem mit dem Verfassen von Kinder- und Jugendliteratur einen Namen gemacht, bevor zunächst mit „Ein anderes Brooklyn“ und danach mit „Alles glänzt“ ihre ersten Romane, die sich an Erwachsene richten, veröffentlicht wurden. Wobei zumindest der vorliegende Roman sich durchaus auch an jüngere Leser wendet („Ein anderes Brooklyn“ … Mehr Familie und Zusammenhalt – Jacqueline Woodson: Alles glänzt

Wutrede – Shida Bazyar: Drei Kameradinnen

Nach ihrem wunderbaren Debütroman „Nachts ist es leise in Teheran“ ist nun endlich mit „Drei Kameradinnen“ der zweite Roman von Shida Bazyar erschienen. Und gleich vorweg: Ich schließe mich dem vielen Lob, das zu dem Roman zu vernehmen ist, an: Der Roman hat mich begeistert und das Buch wird sich sicher auf meiner Liste der … Mehr Wutrede – Shida Bazyar: Drei Kameradinnen

Schleifen – Sharon Dodua Otoo: Adas Raum

In „Adas Raum“, dem Debütroman von Sharon Dodua Otoo, spielen „Schleifen“ eine größere, wenn auch vage Rolle. Die Kapitel sind damit überschrieben, es sind „die ersten“ oder „die nächsten Schleifen“ und dann gibt es noch die dazwischen. Dass das erstmal etwas kryptisch wirkt und man nicht so recht weiß, was es mit diesen Schleifen eigentlich … Mehr Schleifen – Sharon Dodua Otoo: Adas Raum