Eine neue Heldin in Neapel – Elena Ferrante: Das lügenhafte Leben der Erwachsenen

Elena Ferrante hat nachgelegt. Nach dem überwältigenden Erfolg ihrer Neapolitanischen Saga hat der Suhrkamp Verlag nach und nach ältere Romane der Autorin herausgegeben, deren Besprechungen auch auf diesem Blog zu finden sind. Ich empfand ihr Debüt „Lästige Liebe“ zwar als noch nicht ausgereift, die späteren Werke aber, „Frau im Dunkeln“ und vor allem „Tage des … Mehr Eine neue Heldin in Neapel – Elena Ferrante: Das lügenhafte Leben der Erwachsenen

Damals in Neapel – Elena Ferrante: Lästige Liebe

Es dauerte nicht lang bei der Lektüre von „Lästige Liebe“, bis ich die Stimmung wieder spürte, in die Elena Ferrante mich in ihrer Neapolitanischen Tretralogie versetzt hatte. Aufgrund des großen Erfolgs der Saga um Lila und Elena wurde der Debütroman Ferrantes aus dem Jahr 1992 bei Suhrkamp nun in einer neuen Übersetzung herausgegeben. Allerdings spielt … Mehr Damals in Neapel – Elena Ferrante: Lästige Liebe

Der Kreis schließt sich – Elena Ferrante: Die Geschichte des verlorenen Kindes

Mit diesem vierten Teil, der den besorgniserregend-bedeutungsschwangeren Titel „Die Geschichte des verlorenen Kindes“ trägt, schließt Elena Ferrante ihre inzwischen schon berühmt gewordene Neapolitanische Saga um die beiden Freundinnen Elena und Lila ab und findet für ihre Geschichte einen äußerst stimmigen Abschluss. Der dritte Teil endete damit, dass Elena ihren Ehemann Pietro und somit ein gesichertes, … Mehr Der Kreis schließt sich – Elena Ferrante: Die Geschichte des verlorenen Kindes

Die 70er Jahre und der Versuch, erwachsen zu werden: Elena Ferrante: Die Geschichte der getrennten Wege

Lila und Elena sind erwachsen geworden. Lila hat ihren Mann verlassen und schlägt sich mit ihrem kleinen Sohn durch, arbeitet in einer Fabrik, lebt mit Enzo, einem alten Freund von früher, platonisch zusammen. Elena dagegen hat Neapel und den Rione verlassen, einen Roman veröffentlicht, in dem sie auch autobiographische Geschehnisse verarbeitet hat. Schließlich heiratet sie … Mehr Die 70er Jahre und der Versuch, erwachsen zu werden: Elena Ferrante: Die Geschichte der getrennten Wege

Weinender Mörder – Maurizio de Giovanni: Das Krokodil

„Das Krokodil“, so nennt die neapolitanische Presse einen Serienkiller, der offenbar weint, wenn er seine Opfer tötet: Am Tatort hinterlässt er tränendurchnässte Taschentücher. So ist die Polizei früh im Besitz der DNA des Täters, mit der sich ohne Überstimmungen in der Datenbank aber wenig anfangen lässt. Commissario Lojacono wurde von Sizilien nach Neapel strafversetzt, seine … Mehr Weinender Mörder – Maurizio de Giovanni: Das Krokodil