Tragödie, folgerichtig – Liz Nugent: Kleine Grausamkeiten

Liz Nugents Roman „Kleine Grausamkeiten“ macht seinem Titel alle Ehre, denn grausam sind sie zweifellos, die drei Brüder, von denen der Roman handelt, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß und auf den verschiedensten Ebenen. Und nicht nur sie handeln und sprechen immer wieder verletzend, intrigant, verächtlich, sondern auch die Mutter der Brüder trägt einen großen Anteil, … Mehr Tragödie, folgerichtig – Liz Nugent: Kleine Grausamkeiten

Der Gast, der sich sträubt – Rachel Cusk: Der andere Ort

Ein bisschen erinnert sie mich an die Frauen bei Elena Ferrante, die Ich-Erzählerin in Rachel Cusks neuem Roman „Der andere Ort“. Natürlich sind Ferrantes Romane ganz anders als die von Rachel Cusk. Ferrante schreibt in meinem Empfinden süffiger, schafft sinnliche Panoramen, Cusks Romane dagegen sind reduzierter, subtiler auch, leben viel mehr von dem, was nicht … Mehr Der Gast, der sich sträubt – Rachel Cusk: Der andere Ort

Urlaub mit Mutter – Matthias Nawrat: Reise nach Maine

Anfang 2019 habe ich zum ersten Mal einen Roman von Matthias Nawrat gelesen, nämlich „Der traurige Gast“. Ein zutiefst melancholisches und auch trauriges Buch, dessen besondere Atmosphäre mir noch lange in Erinnerung geblieben ist. Daher stand für mich fest, wenn der Autor einen neuen Roman veröffentlicht, dann muss ich auch diesen lesen. In „Reise nach … Mehr Urlaub mit Mutter – Matthias Nawrat: Reise nach Maine

Liebe und Gewalt – Ocean Vuong: Auf Erden sind wir kurz grandios

Ocean Vuongs gefeierter Debütroman „Auf Erden sind wir kurz grandios“ ist vor kurzem bei btb als Taschenbuch erschienen. Grund genug für mich, das Buch endlich zu lesen. Der Roman ist der Brief eines Sohnes an seine Mutter, den er in dem Wissen schreibt, dass sie ihn nicht lesen wird, denn sie ist Analphabetin. Mutter und … Mehr Liebe und Gewalt – Ocean Vuong: Auf Erden sind wir kurz grandios

Die zweite Reise – Christian Kracht: Eurotrash

Christian Kracht ist für mich eine*r der Schriftstellerinnen und Schriftsteller, von denen ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit etwas lesen möchte und dessen Romane teilweise schon seit Jahren ungelesen im Regal stehen. Das Erscheinen seines neuesten Buchs „Eurotrash“ war nun Anlass, mich endlich mit dem Autor zu befassen. So habe ich zunächst sein Debüt „Faserland“ … Mehr Die zweite Reise – Christian Kracht: Eurotrash