Vom Leben mit der Schuld – Nava Ebrahimi: Das Paradies meines Nachbarn

Sina ist Designer, hat eine deutsche Mutter und einen iranischen Vater, zu dem er kaum Kontakt hat. Er spricht fast kein Persisch, wird aber immer wieder auf sein Äußeres angesprochen, kann dann aber kaum etwas Interessantes zur Unterhaltung beitragen und enttäuscht seine Gesprächspartner regelmäßig damit, deren Wunsch nach dem Orientalisch-Geheimnisvollen nicht nachkommen zu können. Als … Mehr Vom Leben mit der Schuld – Nava Ebrahimi: Das Paradies meines Nachbarn

Selbsterniedrigung und Wahn – Elena Ferrante: Tage des Verlassenwerdens

Nach dem großen Erfolg der Neapolitanischen Saga (übrigens ein Begriff, den die Autorin nicht mag) hat der Suhrkamp Verlag in den letzten Jahren einige frühere Romane Elena Ferrantes herausgebracht, bevor dann, vermutlich im nächsten Jahr, die Übersetzung ihres neuesten Romans bei uns erscheinen wird, der in Italien in diesem Herbst herauskam. Ich habe mich vor … Mehr Selbsterniedrigung und Wahn – Elena Ferrante: Tage des Verlassenwerdens

Verjährung und Gerechtigkeit – Karin Kalisa: Radio Activity

„Am Ende war er es, der mich verseucht hat.“ S. 154 Es ist nur dieser eine kurze Satz, der Nora aufhorchen lässt, ein Satz, der etwas ins Rollen bringt und der nicht mehr zurückgenommen werden kann. Nora hat die letzten Jahre als Tänzerin in den USA verbracht, aber dort alles stehen und liegen lassen, als … Mehr Verjährung und Gerechtigkeit – Karin Kalisa: Radio Activity

Neu anfangen – Deborah Levy: Was das Leben kostet

„Man ist immer irrealer als die anderen“  Marguerite Duras Diesen Satz stellt Deborah Levy ihren Erinnerungen voraus. Sie scheinen das Nachfolgende gut einzukreisen, einen Eindruck zu verschaffen von dem Lebensgefühl Deborah Levys in der Phase ihres Lebens, über die sie in „Was das Leben kostet“ schreibt. Eine Phase, in der sie sich ganz neu sortieren … Mehr Neu anfangen – Deborah Levy: Was das Leben kostet

Verlorene Tochter, entfremdete Eltern – Doris Knecht: weg

Charlotte ist weg. Seit einiger Zeit reagiert sie nicht mehr auf Anrufe und Nachrichten, die vor allem von ihrer Mutter Heidi kommen. Heidi, die stets in Sorge um Lotte ist, weil diese eine Vorgeschichte hat, weil sie bereits wegen psychischer Probleme in Behandlung war. Von Charlottes Vater Georg ist Heidi schon lange getrennt, schnell erkannten … Mehr Verlorene Tochter, entfremdete Eltern – Doris Knecht: weg