Ohne Plan – Cihan Acar: Hawaii

Das „Hawaii“ genannte Viertel in Heilbronn hat mit dem Urlaubsparadies nichts gemeinsam. Hier wohnen Abgehängte, Menschen mit wenig Geld, und auf den Straßen herrscht ein rauer Ton. Auch Kemal kommt von hier, der Sohn türkischer Eltern ist in Deutschland aufgewachsen. Für kurze Zeit lebte er den Traum vieler Jungs nicht nur aus seiner Nachbarschaft: Er … Mehr Ohne Plan – Cihan Acar: Hawaii

Zwischen Fiktion und Konstruktion – Lisa Halliday: Asymmetrie

Als Lisa Hallidays Debütroman vor ca. zwei Jahren in den USA sowie in der deutschen Übersetzung von Stefanie Jacobs im Hanser Verlag erschien, war überall von der früheren Beziehung Lisa Hallidays zu Philip Roth zu lesen. Nun liegt das Taschenbuch bei btb vor. Als junge, angehende Schriftstellerin war Halliday mit dem wesentlich älteren Roth liiert. … Mehr Zwischen Fiktion und Konstruktion – Lisa Halliday: Asymmetrie

Sprache und Migration – Hugo Hamilton: Palmen in Dublin

Nicht nur, wenn man eine oder mehrere Fremdsprachen fließend spricht, sondern auch schon beim Erlernen einer Sprache stößt man früher oder später auf die vielen feinen Unterschiede. Unterschiede zwischen Muttersprache und Fremdsprache, aber auch zwischen verschiedenen Fremdsprachen. Seien es Kleinigkeiten, wie die Verwendung verschiedener Präpositionen in verwandten Sprachen, sei es der maskuline Artikel hier, wo … Mehr Sprache und Migration – Hugo Hamilton: Palmen in Dublin

Was Heimat sein kann – Saša Stanišić: Herkunft

Heimat und Herkunft sind im Moment beliebte Themen in der Literatur. Das mag mit der Flüchtlingsbewegung der letzten Jahre zusammenhängen, ich glaube, es ist aber viel mehr als das. Denn Heimat und Herkunft gehen jeden etwas an, ob man seine ursprüngliche Heimat nun verlassen und sich anderswo niedergelassen hat, ob man immer weiter zieht oder … Mehr Was Heimat sein kann – Saša Stanišić: Herkunft

Ein Abend unter Freunden – Michael Kleeberg: Der Idiot des 21. Jahrhunderts

Michael Kleebergs „Der Idiot des 21. Jahrhunderts“ wird nicht als Roman bezeichnet, sondern als „Divan“. Das lässt natürlich als erstes an Goethes West-östlichen Divan denken, allerdings legt Kleeberg keine Gedichtsammlung vor, sondern eine Zusammenstellung von Geschichten und Berichten, die teils für sich stehen, grob und übergeordnet aber alle zusammenhängen. „Divan“ ist dabei nicht nur als … Mehr Ein Abend unter Freunden – Michael Kleeberg: Der Idiot des 21. Jahrhunderts