Krimistar auf Abwegen – Ingvar Ambjørnsen: Aus dem Feuer

Es ist schon einige Jahre her, irgendwann Anfang der 2000er Jahre, da sah ich im Kino einen norwegischen Film über einen Mann namens Elling. Elling hatte psychische Probleme und konnte den Alltag nach dem Tod seiner Mutter nicht allein meistern. Er kam zunächst in die Psychiatrie und zog schließlich mit einem anderen Mann in eine … Mehr Krimistar auf Abwegen – Ingvar Ambjørnsen: Aus dem Feuer

Aus dem Leben eines stillen Superstars – Haruki Murakami: Von Beruf Schriftsteller

Eigentlich ist Haruki Murakamis Essaysammlung, die erstmals 2015 und in Deutschland 2016 erschien, keine Anleitung zum Bücher- bzw. Romaneschreiben, keine Guideline an angehende Autoren, obwohl man das denken könnte. Vielmehr ist der Band eine Mischung aus autobiographischen Texten und Beobachtungen des Literaturbetriebs und der Personen, die dort agieren. „Von Beruf Schriftsteller“ gliedert sich in elf … Mehr Aus dem Leben eines stillen Superstars – Haruki Murakami: Von Beruf Schriftsteller

Preisverleihung – Edward St. Aubyn: Der beste Roman des Jahres

In gut zwei Monaten ist es wieder so weit und die Longlist des Deutschen Buchpreises wird bekanntgegeben. Dann geht auch die Diskussion wieder los, ob die nominierten Bücher wirklich preiswürdig sind und man wird Namen nennen von Autoren, die es nicht auf die Liste geschafft haben, die aber unbedingt darauf gehört hätten. Vielleicht wird auch … Mehr Preisverleihung – Edward St. Aubyn: Der beste Roman des Jahres

Vom Beobachten und Verstehen – Rachel Cusk: Outline

Eine Schriftstellerin reist nach Athen. Sie wird dort einen Schreibkurs leiten, reist allein. Es ist Hochsommer. Sie übernachtet in der Wohnung einer anderen Dozentin, doch schon bevor sie ankommt, hat sie eine erste Begegnung und ein längeres Gespräch mit ihrem Sitznachbarn im Flugzeug. Er erzählt ihr aus seinem Leben, vor allem von seinen gescheiterten Ehen, … Mehr Vom Beobachten und Verstehen – Rachel Cusk: Outline