Autofiktion – Julia Franck: Welten auseinander

Zehn Jahre ist es her, seit Julia Franck ihren letzten Roman „Rücken an Rücken“ veröffentlichte, den ich sehr mochte. Ihr neues Buch „Welten auseinander“ ist nun kein Roman, sondern ein Werk der Autofiktion. Die Autorin beschäftigt sich darin mit ihrem eigenen Leben, vorrangig ihrer Kindheit und Jugend, und die waren alles andere als gewöhnlich. Geboren … Mehr Autofiktion – Julia Franck: Welten auseinander

Sucht und Trostlosigkeit – Douglas Stuart: Shuggie Bain

Meine Reise mit „Shuggie Bain“ – irgendwie ist das eine seltsame Geschichte. Douglas Stuarts Roman, der im letzten Jahr den Man Booker Prize erhielt, und ich, das hat irgendwie nicht gepasst. Und ich sage das, obwohl ich das viele Lob, mit dem der Roman überschüttet wird, nachvollziehen kann und gerechtfertigt finde. Es ist ein guter … Mehr Sucht und Trostlosigkeit – Douglas Stuart: Shuggie Bain

Alles ist im Fluss – Knut Ødegård: Die Zeit ist gekommen

In Knut Ødegårds Gedichtband „Die Zeit ist gekommen“ ist das übergeordnete Thema die Zeit. Die Zeit, die vergeht, die nicht aufzuhalten ist, was manchmal begrüßenswert ist und manchmal ängstigt, und die sich einteilen lässt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Der Band beginnt mit Kindheitserinnerungen, und diese Erinnerungen sind wie kleine Geschichten, verschwimmen zu Prosa, sie … Mehr Alles ist im Fluss – Knut Ødegård: Die Zeit ist gekommen

Das Bewusstsein des Anderen – Peter Høeg: Durch deine Augen

Peters Pflegebruder Simon hat versucht, sich das Leben zu nehmen. Die beiden sind zusammen aufgewachsen, inzwischen um die 40, beide sind geschieden. Peter möchte seinem Freund helfen und trifft dabei zufällig auf Lisa, die eine Klinik leitet, in der psychisch Kranken, Missbrauchsopfern, Versehrten aller Art geholfen wird. Sie arbeitet dort mit Scannern, die Hologramme der … Mehr Das Bewusstsein des Anderen – Peter Høeg: Durch deine Augen