Die nicht greifbare Bedrohung – Johann Scheerer: Unheimlich nah

Wie übermächtig musste die Gefahr sein, wenn schon der Schutz so beklemmend war?“ S. 49 Der Roman „Unheimlich nah“, der gerade im Piper Verlag erschienen ist, ist bereits das zweite Buch Johann Scheerers, in dem er sich mit der Entführung seines Vaters Jan Philipp Reemtsma im Jahr 1996 und deren Folgen auseinandersetzt. Im Vorgänger „Wir … Mehr Die nicht greifbare Bedrohung – Johann Scheerer: Unheimlich nah

Ohne Plan – Cihan Acar: Hawaii

Das „Hawaii“ genannte Viertel in Heilbronn hat mit dem Urlaubsparadies nichts gemeinsam. Hier wohnen Abgehängte, Menschen mit wenig Geld, und auf den Straßen herrscht ein rauer Ton. Auch Kemal kommt von hier, der Sohn türkischer Eltern ist in Deutschland aufgewachsen. Für kurze Zeit lebte er den Traum vieler Jungs nicht nur aus seiner Nachbarschaft: Er … Mehr Ohne Plan – Cihan Acar: Hawaii

Zurück zu den Wurzeln – Christoph Peters: Dorfroman

Am Anfang steht ein beliebter Einstieg in eine Geschichte: Die Rückkehr zu den Wurzeln, in eine gleichermaßen vertraute wie unvertraute Heimat. Das kennt wohl jeder, der nicht nur dem Elternhaus, sondern auch Heimatort oder -stadt irgendwann den Rücken gekehrt hat. Bei den Stippvisiten in den folgenden Jahren entdeckt man jedes Mal etwas, das sich verändert … Mehr Zurück zu den Wurzeln – Christoph Peters: Dorfroman

Eine neue Heldin in Neapel – Elena Ferrante: Das lügenhafte Leben der Erwachsenen

Elena Ferrante hat nachgelegt. Nach dem überwältigenden Erfolg ihrer Neapolitanischen Saga hat der Suhrkamp Verlag nach und nach ältere Romane der Autorin herausgegeben, deren Besprechungen auch auf diesem Blog zu finden sind. Ich empfand ihr Debüt „Lästige Liebe“ zwar als noch nicht ausgereift, die späteren Werke aber, „Frau im Dunkeln“ und vor allem „Tage des … Mehr Eine neue Heldin in Neapel – Elena Ferrante: Das lügenhafte Leben der Erwachsenen

Nostalgietrip – Thorsten Nagelschmidt: Der Abfall der Herzen

Thorsten Nagelschmidts Roman „Der Abfall der Herzen“ mag ich zumindest zum Teil aus sentimentalen Gründen. Wahrscheinlich steckt auch in mir eine Nostalgikerin, wie in der Hauptfigur des Romans, Thorsten, der sich wie der Autor Nagel nennt. Es gibt biographische und geographische Ähnlichkeiten mit ihm: Wir sind im gleichen Alter und nicht weit voneinander entfernt aufgewachsen. … Mehr Nostalgietrip – Thorsten Nagelschmidt: Der Abfall der Herzen