Zurück zu den Wurzeln – Christoph Peters: Dorfroman

Am Anfang steht ein beliebter Einstieg in eine Geschichte: Die Rückkehr zu den Wurzeln, in eine gleichermaßen vertraute wie unvertraute Heimat. Das kennt wohl jeder, der nicht nur dem Elternhaus, sondern auch Heimatort oder -stadt irgendwann den Rücken gekehrt hat. Bei den Stippvisiten in den folgenden Jahren entdeckt man jedes Mal etwas, das sich verändert … Mehr Zurück zu den Wurzeln – Christoph Peters: Dorfroman

Sprache und Migration – Hugo Hamilton: Palmen in Dublin

Nicht nur, wenn man eine oder mehrere Fremdsprachen fließend spricht, sondern auch schon beim Erlernen einer Sprache stößt man früher oder später auf die vielen feinen Unterschiede. Unterschiede zwischen Muttersprache und Fremdsprache, aber auch zwischen verschiedenen Fremdsprachen. Seien es Kleinigkeiten, wie die Verwendung verschiedener Präpositionen in verwandten Sprachen, sei es der maskuline Artikel hier, wo … Mehr Sprache und Migration – Hugo Hamilton: Palmen in Dublin

Lost Places – Kai Wieland: Zeit der Wildschweine

Leon ist Reisejournalist und will sich nicht festlegen. Die letzten Jahre ist er viel gereist, er sieht sich als ruheloser Geist, während seine Familie im Schwäbischen verwurzelt ist. Die Mutter ist seit ein paar Jahren tot, es war ein Suizid, der tiefe Wunden geschlagen hat. Seine Schwester hat einen Mann geheiratet, den Leon simpel und … Mehr Lost Places – Kai Wieland: Zeit der Wildschweine

Was Heimat sein kann – Saša Stanišić: Herkunft

Heimat und Herkunft sind im Moment beliebte Themen in der Literatur. Das mag mit der Flüchtlingsbewegung der letzten Jahre zusammenhängen, ich glaube, es ist aber viel mehr als das. Denn Heimat und Herkunft gehen jeden etwas an, ob man seine ursprüngliche Heimat nun verlassen und sich anderswo niedergelassen hat, ob man immer weiter zieht oder … Mehr Was Heimat sein kann – Saša Stanišić: Herkunft

Herkunft, Heimat und eine zermürbende Wohnungssuche: Jan Brandt: Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt

Ich erinnere mich noch daran, wie ich 2011 mit großer Begeisterung Jan Brandts Debütroman „Gegen die Welt“ las, ein Buch, das es bis auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft hat. Das lag sicher auch daran, dass ich mich vor allem mit seinen Beschreibungen einer westdeutschen Jugend in den 90er Jahren identifizieren konnte: Brandt ist … Mehr Herkunft, Heimat und eine zermürbende Wohnungssuche: Jan Brandt: Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt