Gutes Leben, schlechtes Leben – Irene Diwiak: Malvita

„Malvita“ – ein treffender Titel für einen höchst unterhaltsamen Roman. Denn was soll das überhaupt sein, ein „schlechtes Leben“? Und woran macht man das fest? Die italienische Familie, die Protagonistin Christina in Irene Diwiaks neuem Roman besucht, lebt nach den klassischen Kriterien wohl ein gutes Leben: Sie haben Geld wie Heu, ein riesiges Haus, in … Mehr Gutes Leben, schlechtes Leben – Irene Diwiak: Malvita

Stimmen eines Dorfs – Judith Zander: Dinge, die wir heute sagten

Judith Zanders Debütroman „Dinge, die wir heute sagten“ aus dem Jahr 2010 wollte ich schon bei Erscheinen lesen. Im Herbst erscheint bei dtv ihr neuer Roman, und diese Ankündigung nahm ich zum Anlass, endlich zu dem älteren Buch zu greifen. Zunächst scheint es in Zanders Roman unklar, welche Geschichte genau sie uns eigentlich erzählen möchte, … Mehr Stimmen eines Dorfs – Judith Zander: Dinge, die wir heute sagten

Zwei Leben – Javier Marías: Berta Isla

Kann man jemanden lieben, ohne wirklich etwas über ihn zu wissen? Wenn große Teile seines Lebens im Verborgenen bleiben, weil er nicht über sie reden darf, wenn ihm genau das verboten wurde und ein Überschreiten dieses Verbots verheerende Konsequenzen hätte? Wenn man nicht nur ahnt sondern sicher weiß, dass es Geheimnisse gibt im Leben des … Mehr Zwei Leben – Javier Marías: Berta Isla

Wie man leben will – Celeste Ng: Kleine Feuer überall

Mia und ihre Tochter Pearl haben schon an vielen Orten gelebt, als sie nach Shaker Heights, einen kleinen wohlhabenden Vorort im Bundesstaat Ohio ziehen. Sie wohnen in einem Häuschen, das die Richardsons ihnen vermieten, eine Familie mit vier Kindern im Teenageralter, bei denen alles in geordneten Bahnen läuft. Mrs. Richardson schreibt (harmlose) Kolumnen, ihr Mann … Mehr Wie man leben will – Celeste Ng: Kleine Feuer überall

Liebe allein – Ayòbámi Adébáyò: Bleib bei mir

Wir befinden uns in Nigeria in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts. Yejide und ihr Mann Akin gehören dem Volk der Aruba an. Traditionen sind hier sehr wichtig, die Ehre einer Familie ebenso. Wichtig ist auch, dass eine Frau Kinder bekommt, ja, ohne Kinder ist sie eigentlich keine vollständige Frau. Auch Yejide und Akin wünschen … Mehr Liebe allein – Ayòbámi Adébáyò: Bleib bei mir