Der tote Vater – Laila Lalami: Die Anderen

Noras Vater wird eines Nachts auf der Straße vor seinem Diner von einem Auto überfahren und getötet. Der Fahrer des Wagens flieht, alles sieht nach einem Unfall mit Fahrerflucht aus. Nora aber glaubt nicht daran, sie ist sich sicher, dass Driss vorsätzlich getötet wurde und setzt alles daran, herauszufinden, was passiert ist. Nora ist Komponistin … Mehr Der tote Vater – Laila Lalami: Die Anderen

Heimkehr und alter Schmerz – Katja Kettu: Die Unbezwingbare

„Die Unbezwingbare“ erzählt von Lempi, der Tochter einer Ojibwe und eines Finnen, die nach langer Zeit zurückkehrt in das Reservat in Minnesota, in dem sie aufgewachsen ist. Dort verschwand ihre Mutter Rose vor 45 Jahren, ihr Verschwinden wurde nie aufgeklärt. Lempis Vater Ettu hat seine Frau wieder und wieder bei der Polizei als vermisst gemeldet, … Mehr Heimkehr und alter Schmerz – Katja Kettu: Die Unbezwingbare

Trauer und Glückseligkeit – Meg Mason: Was wir wollen

Heute erscheinen die ersten Bücher im neu gegründeten ECCO Verlag, einem Verlag, in dem ausschließlich Frauen Bücher verlegen, die ausschließlich von Frauen geschrieben wurden. Romane, die, so ist es zu lesen, die Macherinnen selbst lesen wollen. Und da Bücher von Frauen immer noch weniger Aufmerksamkeit bekommen als die von männlichen Autoren, da sie weniger verlegt … Mehr Trauer und Glückseligkeit – Meg Mason: Was wir wollen

Rettung um jeden Preis? – Chris Kraus: Scherbentanz

„Scherbentanz“, der Debütroman von Chris Kraus, erschien bereits 2002, wurde aber nun im Diogenes Verlag neu herausgegeben, nachdem dort auch die beiden andere Romane des Autors und Regisseurs, „Das kalte Blut“ und „Sommerfrauen, Winterfrauen“ erschienen sind. Letzterer war auch der Grund, warum ich „Scherbentanz“ lesen wollte, denn „Sommerfrauen, Winterfrauen“ hat mich sehr begeistert und auch … Mehr Rettung um jeden Preis? – Chris Kraus: Scherbentanz

Die Welt suchen – Yvonne Adhiambo Owuor: Das Meer der Libellen

Yvonne Adhiambo Owuors Roman „Das Meer der Libellen“ wollte ich lesen, weil mir ihr Erstling „Der Tag, an dem die Reise endet“ so gut gefallen hat – übrigens das erste Buch, über das ich hier auf dem Blog vor fast fünf Jahren überhaupt geschrieben habe. Der neue Roman ist um einiges umfangreicher als Owuors Debüt … Mehr Die Welt suchen – Yvonne Adhiambo Owuor: Das Meer der Libellen