Anna Burns: Amelia

Nachdem Anna Burns 2018 für ihren großartigen Roman „Milchmann“ mit dem Booker Prize ausgezeichnet wurde, ist nun bei uns ihr Debüt „Amelia“ aus dem Jahr 2001 erschienen. Auch darin beschäftigt sich die Autorin bereits mit dem Nordirlandkonflikt und stellt mit Amelia ein (anfangs) junges Mädchen in den Mittelpunkt. Wir Leser:innen begleiten Amelia über ca. 25 … Mehr Anna Burns: Amelia

Bernardine Evaristo: Manifesto

Über Bernardine Evaristos autobiographischem Buch „Manifesto“ steht als Leitgedanke das Nichtaufgeben. Die Autorin, die den Booker Prize 2019 für ihren Roman „Mädchen, Frau, etc.“ erhielt, schreibt schon sehr lange, jedoch sind bei uns außer besagtem Roman und eben „Manifesto“ noch keine weiteren Werke erschienen. Vielleicht – hoffentlich –  wird sich das bald ändern. Evaristo baut … Mehr Bernardine Evaristo: Manifesto

Katerina Poladjan: Zukunftsmusik

Es ist der 11. März 1985, ein Tag nach dem Tod des sowjetischen Staats- und Parteichefs Konstantin U. Tschernenko und außerdem der Tag, an dem Michail Gorbatschow sein Nachfolger wird. Es ist der Beginn einer Zeitenwende, von der die Protagonist:innen in Katerina Poladjans Roman „Zukunftsmusik“ noch nichts ahnen. Im Radio wird Chopins Trauermarsch gespielt. Das … Mehr Katerina Poladjan: Zukunftsmusik

Zadie Smith: Grand Union

Die Romane Zadie Smiths habe ich gern gelesen, vor allem ihre frühen Bücher „Zähne zeigen“ und „Von der Schönheit“ habe ich in bester Erinnerung. Daher wollte ich auch ihren Storys eine Chance geben, auch wenn ich allgemein lieber Romane lese. Doch ich schätze es, wenn mich kurze Texte trotz ihrer Knappheit tief hineinziehen und ich … Mehr Zadie Smith: Grand Union