Die Welt suchen – Yvonne Adhiambo Owuor: Das Meer der Libellen

Yvonne Adhiambo Owuors Roman „Das Meer der Libellen“ wollte ich lesen, weil mir ihr Erstling „Der Tag, an dem die Reise endet“ so gut gefallen hat – übrigens das erste Buch, über das ich hier auf dem Blog vor fast fünf Jahren überhaupt geschrieben habe. Der neue Roman ist um einiges umfangreicher als Owuors Debüt … Mehr Die Welt suchen – Yvonne Adhiambo Owuor: Das Meer der Libellen

Wie lange währt die Finsternis? – Dana Grigorcea: Die nicht sterben

Selten hat mich ein Roman einerseits so verwirrt und verstört, andererseits so fasziniert und in seinen Bann gezogen wie Dana Grigorceas „Die nicht sterben“. Lange wusste ich nicht, wohin mich die Geschichte führen würde und konnte trotzdem nicht aufhören, zu lesen. Eine Künstlerin kehrt in das Dorf B. in Rumänien zurück, irgendwo an der Grenze … Mehr Wie lange währt die Finsternis? – Dana Grigorcea: Die nicht sterben

Afghanistan im Zentrum – Eva Munz: Oder sind es Sterne

Wenn es um Afghanistan geht, sind die spontanen Assoziationen klar: Krieg, die Herrschaft der Taliban, strenge religiöse Regeln, und das Gefühl, dass es ein unsicheres Land ist. Und außerdem eines, das wir hauptsächlich aus den Nachrichten kennen. Ich habe versucht, zu recherchieren, welche Romane ich schon gelesen habe, die ganz oder teilweise in Afghanistan spielen, … Mehr Afghanistan im Zentrum – Eva Munz: Oder sind es Sterne

Kali Studies – Mithu Sanyal: Identitti

„Hautfarbe hat rein gar nichts mit race zu tun, und das wisst ihr!“ S. 243 Mein Exemplar von Mithu Sanyals gerade bei Hanser erschienenem Roman „Identitti“ ist übersät mit Klebezetteln, sehr viele Stellen habe ich mir markiert, um sie später noch einmal wieder zu finden, um die vielen vielen Informationen, die Denkanstöße, die Argumente, mit … Mehr Kali Studies – Mithu Sanyal: Identitti

Psychologie des Tötens – Yishai Sarid: Siegerin

„Ich mag psychiatrische Kliniken nicht. Sie sind die Endstation, die Mülldeponie, das Abbild meines Misserfolgs.“ S. 188 Abigail arbeitet als Psychologin beim Militär. Sie beschäftigt sich mit der „Psychologie des Tötens“, bereitet Soldaten auf den Kampf vor und darauf, im Krieg zu funktionieren. Den Feind ohne Skrupel zu töten, und später möglichst keine Traumata davonzutragen. … Mehr Psychologie des Tötens – Yishai Sarid: Siegerin