Alexis Ragougneau: Opus 77

Wir sind das Publikum. Die Lesenden. Die Trauergesellschaft. Uns spricht die Ich-Erzählerin des Romans „Opus 77“ von Alexis Ragougneau direkt an, wir sind das „Sie“, das sich durch die Geschichte zieht. Es gibt außerdem noch ein „Du“, das nicht gleich zuzuordnen ist, bis sich herausstellt, dass sich Ariane Claessens eigentlich mit allem an ihren Bruder … Mehr Alexis Ragougneau: Opus 77

Judith Kuckart: Café der Unsichtbaren

Wann immer im öffentlichen Raum Telefonnummern von Sorgentelefonen ausgehängt sind, zusammen mit der Aufforderung, jederzeit gern bei Bedarf anzurufen, gilt der erste Gedanke wohl im Normalfall denen, die dies tun. Was für Menschen sind das, welche Sorgen treiben sie an? Erst der zweite Gedanke gilt dann vielleicht denen am anderen Ende der Leitung: Menschen, die, … Mehr Judith Kuckart: Café der Unsichtbaren