Weiterleben – Maria Tumarkin: Gewissheiten

Seit dem letzten Jahr und mehr noch in diesem habe ich mich ab und zu mit Essaybänden beschäftigt, Abwechslung vom Fiktionalen gesucht, über Gedanken grob gesagt zur Welt, zu uns Menschen gelesen, über das, was gerade die drängenden Themen sind. In Maria Tumarkins „Gewissheiten“ geht es nun weniger direkt um die ganz aktuellen Debatten, doch … Mehr Weiterleben – Maria Tumarkin: Gewissheiten

Mutterschaft, surreal – Jessica Lind: Mama

Nach „Junge mit schwarzem Hahn“ von Stefanie vor Schulte ist „Mama“ von Jessica Lind der zweite Roman, den ich für den Debütpreis gelesen habe (eigentlich der dritte, denn „Adas Raum“ von Sharon Dodua Otoo hatte ich bereits bei Erscheinen gelesen). Auch hier galt, dass das Buch mir sehr oft begegnet ist, dass ich es aber … Mehr Mutterschaft, surreal – Jessica Lind: Mama

Gut in einer düsteren Welt – Stefanie vor Schulte: Junge mit schwarzem Hahn

Zum dritten Mal bin ich in diesem Jahr in der Jury des Bloggerpreises „Das Debüt“. Die Initiatorinnen und Betreiberinnen des Blogs lesen sich dabei durch die von den Verlagen eingereichten Debüts, in diesem Jahr waren das 93 Titel, und stellen eine Shortlist aus fünf Titeln zusammen, durch die wir Blogger:innen uns dann lesen und Punkte … Mehr Gut in einer düsteren Welt – Stefanie vor Schulte: Junge mit schwarzem Hahn

Eine Reise nach Marokko – Mona Ameziane: Auf Basidis Dach

Die Journalistin und Moderatorin Mona Ameziane kenne ich hauptsächlich von ihrem Instagram-Account. Ich mag sehr, wie sie dort auf sympathische Art Bücher empfiehlt und daher wollte ich ihr Buch „Auf Basidis Dach“ gern lesen. Ameziane hat eine deutsche Mutter und einen marokkanischen Vater. Aufgewachsen ist sie in Deutschland, doch häufige Urlaube in der Heimat des … Mehr Eine Reise nach Marokko – Mona Ameziane: Auf Basidis Dach

Unwillkommene Rückkehr – Kent Haruf: Ein Sohn der Stadt

Ich mag die Romane des 2014 verstorbenen amerikanischen Schriftstellers Kent Haruf sehr. Nach „Lied der Weite“, „Abendrot“ und „Kostbare Tage“ ist „Ein Sohn der Stadt“ das vierte Buch des Autors, das ich gelesen habe. Alle Romane Harufs spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt, so auch „Ein Sohn der Stadt“, im Original bereits 1990 erschienen. Es … Mehr Unwillkommene Rückkehr – Kent Haruf: Ein Sohn der Stadt