Das Leben umkreisen – Emilie Pine: Botschaften an mich selbst

Sechs Essays versammelt der Band der irischen Autorin, der zunächst einmal gar nicht auf meiner Liste stand, zum großen Teil wegen des Covers, das irgendwie jugendlich und sehr harmlos auf mich wirkte. Doch das viele Lob auf den unterschiedlichsten Kanälen machte mich neugierig auf „Botschaften an mich selbst“ und ich habe die Lektüre nicht bereut. … Mehr Das Leben umkreisen – Emilie Pine: Botschaften an mich selbst

Ein erfülltes Leben? – Daniel Schreiber: Allein

Die Zahl alleinlebender Menschen hat sich im Gegensatz zu früher stark erhöht. Teils bewusst selbst ausgesucht, teils, weil es sich so ergeben hat, gehören Alleinlebende selbstverständlich in unsere Welt. Dass es so normal geworden ist, allein zu leben, gehört sicherlich zu den Errungenschaften unserer Zeit, dennoch haftet dem Alleinleben etwas Schamhaftes an, so als wäre … Mehr Ein erfülltes Leben? – Daniel Schreiber: Allein

Aus den Fugen – Ayelet Gundar-Goshen: Wo der Wolf lauert

„Wo der Wolf lauert“ ist der vierte Roman der israelischen Schriftstellerin Ayelet Gundar-Goshen, der bei uns veröffentlicht wurde, und in den letzten Wochen seit seinem Erscheinen im Juli waren viele begeisterte Stimmen zu vernehmen. So ganz kann ich mich dem vielen Lob für das Buch nicht anschließen, doch dazu später mehr. Erzählt wird die Geschichte … Mehr Aus den Fugen – Ayelet Gundar-Goshen: Wo der Wolf lauert

Einsame Insel – Alice Zeniter: Kurz vor dem Vergessen

Von der französischen Autorin Alice Zeniter habe ich bereits vor einigen Jahren ihren zuletzt erschienenen Roman „Die Kunst zu verlieren“ gelesen, mit dem sie auch für den Prix Goncourt nominiert war und der die Geschichte einer algerischstammigen Familie in Frankreich erzählt. „Kurz vor dem Vergessen“ erschien in Frankreich bereits zuvor, im Jahr 2015, und der … Mehr Einsame Insel – Alice Zeniter: Kurz vor dem Vergessen

Weniger herrliche Leben – Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein

Vier Frauen lernen wir kennen in Sasha Marianna Salzmanns neuem Roman „Im Menschen muss alles herrlich sein“. Lena wuchs in der Sowjetunion auf und kam als junge Mutter nach Deutschland, zusammen mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter Edi. Lena war Ärztin, doch die ungeschriebenen Regeln und Erwartungen, dazu das korrupte System, hatten es ihr … Mehr Weniger herrliche Leben – Sasha Marianna Salzmann: Im Menschen muss alles herrlich sein