Afghanistan im Zentrum – Eva Munz: Oder sind es Sterne

Wenn es um Afghanistan geht, sind die spontanen Assoziationen klar: Krieg, die Herrschaft der Taliban, strenge religiöse Regeln, und das Gefühl, dass es ein unsicheres Land ist. Und außerdem eines, das wir hauptsächlich aus den Nachrichten kennen. Ich habe versucht, zu recherchieren, welche Romane ich schon gelesen habe, die ganz oder teilweise in Afghanistan spielen, … Mehr Afghanistan im Zentrum – Eva Munz: Oder sind es Sterne

Kali Studies – Mithu Sanyal: Identitti

„Hautfarbe hat rein gar nichts mit race zu tun, und das wisst ihr!“ S. 243 Mein Exemplar von Mithu Sanyals gerade bei Hanser erschienenem Roman „Identitti“ ist übersät mit Klebezetteln, sehr viele Stellen habe ich mir markiert, um sie später noch einmal wieder zu finden, um die vielen vielen Informationen, die Denkanstöße, die Argumente, mit … Mehr Kali Studies – Mithu Sanyal: Identitti

Psychologie des Tötens – Yishai Sarid: Siegerin

„Ich mag psychiatrische Kliniken nicht. Sie sind die Endstation, die Mülldeponie, das Abbild meines Misserfolgs.“ S. 188 Abigail arbeitet als Psychologin beim Militär. Sie beschäftigt sich mit der „Psychologie des Tötens“, bereitet Soldaten auf den Kampf vor und darauf, im Krieg zu funktionieren. Den Feind ohne Skrupel zu töten, und später möglichst keine Traumata davonzutragen. … Mehr Psychologie des Tötens – Yishai Sarid: Siegerin

Frauenleben – Cho Nam-Joo: Kim Jiyoung, geboren 1982

Über „Kim Jiyoung, geboren 1982“ von Cho Nam-Joo war schon in den letzten Wochen sehr viel zu lesen und das Buch wurde schon etliche Male vor diverse Kameras gehalten, bevor es jetzt bei uns erschienen ist. Der Roman, der in Korea bereits 2016 herauskam, trifft nicht nur bei uns ganz offenbar einen Nerv. Und obwohl … Mehr Frauenleben – Cho Nam-Joo: Kim Jiyoung, geboren 1982

Wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt – Fiona Mozley: Elmet

Der Zufall wollte es, dass ich innerhalb von wenigen Wochen drei Romane gelesen habe, die abseits spielen, in abgelegenen Gegenden, wo die Zeit langsamer voranzuschreiten scheint. Wo Menschen leben, die die Einsamkeit suchen oder sich zumindest mit ihr arrangieren, die sich wenig um das scheren, was gemeinhin als „normal“ bezeichnet wird. Doch die Romane unterscheiden … Mehr Wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt – Fiona Mozley: Elmet