Monatsarchiv: Mai 2020

Aus dem Leben mit einer Depression – Benjamin Maack: Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein

„Ich wünschte, ich hätte ein richtiges Problem. Aber irgendwie habe ich ein falsches.“ S. 54 Benjamin Maack leidet unter Depressionen. Es ist nicht das erste Mal, dass er in eine Klinik geht. Er weist sich selbst ein, als er bemerkt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Autobiographisches | Verschlagwortet mit , , , ,

Kreuzberger Nacht – Thorsten Nagelschmidt: Arbeit

Es sind diejenigen, an denen man eher vorbei sieht, oder die, die man kurz wahrnimmt, bei denen man sich auch mal fragt, wie ihr Leben wohl aussieht, vielleicht sogar darüber nachdenkt, ob sie sich das alles so vorgestellt haben, wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , , ,

Entwurzelt – Regula Portillo: Andersland

Matildas Eltern waren nur kurz zusammen: Ihre Mutter Lucía ist Mexikanerin, Vater Pascal Schweizer. Die beiden lernen sich in Mexiko kennen, verlieben sich, doch für die Beziehung gibt es keine Zukunft. Da Lucía kein Kind möchte, nimmt Pascal Matilda mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , , , ,

Spurensuche im Südatlantik– Yorck Kronenberg: Mondariz

Eine kleine, dünn besiedelte Vulkaninsel irgendwo im südlichen Atlantik . Hier geht ein junger deutscher Musikwissenschaftler von Bord, um über das Werk des Komponisten José Diego Coimbra zu forschen. Dieser hat im 19. Jahrhundert auf Mondariz gelebt und Kompositionen hinterlassen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Die Verbindung von Schwestern – Alix Ohlin: Robin und Lark

In diesem Frühjahr erschienen gleich drei Romane, die sich mit der Beziehung von Schwestern auseinandersetzen: Da ist einmal Liz Moores spannender und dramatischer Roman „Long Bright River“ (wie „Robin und Lark“ bei C.H. Beck erschienen), den ich wie atemlos gelesen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , , , , ,