Reise nach Armenien – Katerina Poladjan: Hier sind Löwen

„In Armenien macht man sich mehr Sorgen um die Vergangenheit als um die Zukunft.“ Kapitel Sara S. 31 Helen reist nach Armenien, um dort im staatlichen Archiv ein Praktikum zu machen. Sie ist Buchrestauratorin und möchte typische armenische Buchtechniken zu lernen. Außerdem hat sie selbst armenische Vorfahren. Ihre Mutter, die sie nur beim Vornamen nennt, … Mehr Reise nach Armenien – Katerina Poladjan: Hier sind Löwen

Männerleben – Jackie Thomae: Brüder

Eigentlich sind Mick und Gabriel keine Brüder, sondern Halbbrüder. Beide wuchsen mit ihrer Mutter auf, der gemeinsame Vater hatte in den 70ern in Deutschland gelebt und ging dann wieder zurück in den Senegal, während in Berlin und Leipzig je eine Frau mit Kind zurückblieb. Mit jeweils einem Jungen, dessen Hautfarbe verdeutlichte, wie der abwesende Vater … Mehr Männerleben – Jackie Thomae: Brüder

Große Weltbühne und privates Glück  – Nora Bossong: Schutzzone

Mira, um die 30 und bei den Vereinten Nationen tätig, wird nachgesagt, dass sie eine gute Zuhörerin ist. In ihrem Job kommt sie auch mit denen in Kontakt, die keine weiße Weste haben, Diktatoren und Warlords, steht mit ihnen abends bei Dinnerpartys am Pool, in dem Wissen, sie mögen gentleman-like herausgeputzt sein, höflich und zuvorkommend … Mehr Große Weltbühne und privates Glück  – Nora Bossong: Schutzzone

Abgehängt – Nicolas Mathieu: Wie später ihre Kinder

Nicolas Mathieu schreibt in seinem Roman „Wie später ihre Kinder“ von einer Handvoll Jugendlicher in den 90er Jahren in Frankreich, über ihr Leben, ihr Streben, ihre Orientierungslosigkeit und den Wunsch, es anders zu machen, als ihre Eltern. Anders, als es ihnen vorbestimmt zu sein scheint. Es sind die Sommer, die er in den Blick nimmt, … Mehr Abgehängt – Nicolas Mathieu: Wie später ihre Kinder

Fragment – Christiane Neudecker: Der Gott der Stadt

Es sind die 90er Jahre, Berlin befindet sich in einem seltsamen Zwischenzustand, die Stadt ist eins, muss aber noch zusammenwachsen. Fünf junge Menschen kommen an die Piscator-Schauspielschule, um Theaterregie zu studieren. Die Plätze sind begehrt, allein schon angenommen zu werden, bedeutet, auserwählt zu sein. Doch es wird auch viel verlangt von den jungen Erwachsenen, vor … Mehr Fragment – Christiane Neudecker: Der Gott der Stadt