„Wir wissen nie, in wessen Dienst wir wirklich stehen.“ – Stephan Thome: Gott der Barbaren

Jeder Vielleser entwickelt im Laufe der Zeit seine spezifischen Lesevorlieben, greift zu bei bestimmten Themen und Settings, und nicht zuletzt bei bestimmten Autoren. Für mich ist Stephan Thome seit der Lektüre seines Debüts „Grenzgang“ aus dem Jahr 2009 einer jener Autoren, dessen Romane für mich Pflichtlektüre sind, so auch sein soeben im Suhrkamp Verlag erschienenes … Mehr „Wir wissen nie, in wessen Dienst wir wirklich stehen.“ – Stephan Thome: Gott der Barbaren

Vielstimmiges Flirren – María Cecila Barbetta: Nachtleuchten

María Cecilia Barbettas zweiter Roman „Nachtleuchten“, an dem die Autorin viele Jahre gearbeitet hat, ist vor kurzem im S. Fischer Verlag erschienen, der zu dieser Gelegenheit Ende August zu einem Abend mit argentinischem Wein und Empanadas einlud. Während das Publikum unter der Hitze ächzte, wurden Gespräche geführt und die sympathische Autorin las aus ihrem Roman, … Mehr Vielstimmiges Flirren – María Cecila Barbetta: Nachtleuchten