Old Filth – Jane Gardam: Ein untadeliger Mann

„Auch Rechtsanwälte, glaube ich, waren einst Kinder.“ Dieser Satz, eine Inschrift an der Statue eines Kindes im Inner Temple Garden in London, ist dem Roman „Ein untadeliger Mann“ von Jane Gardam vorangestellt. Und ganz am Ende, wenn man über die Lebensgeschichte des letztendlich 80-Jährigen viel, wenn auch längst nicht alles gelesen hat, wird dieses Zitat … Mehr Old Filth – Jane Gardam: Ein untadeliger Mann

Liebesreigen – Margriet de Moor: Mélodie d’amour

„Liebeskummer ist eine Krankheit, der Mensch des Mittelalters erkannte das an. Noch bis in unser aufgeklärtes siebzehntes Jahrhundert hinein lautete die medizinische Diagnose dieses Leidens: eine der schlimmsten Furien für Körper und Geist.“ S. 229 Liebeskummer ist etwas, das die Figuren in Margriet de Moors Roman „Mélodie d’amour“ nur zu gut kennen. Er begegnet ihnen … Mehr Liebesreigen – Margriet de Moor: Mélodie d’amour

Stigmata – Rosa Ribas und Sabine Hofmann: Die große Kälte

Barcelona, 1956: Ana Martí ist Journalistin und wird von Barcelona aus in ein abgelegenes Dorf geschickt, da dort bei einem jungen Mädchen Stigmata, die Wundmale Jesu, aufgetaucht sein sollen. Ana ist skeptisch, an ein Wunder glaubt sie nicht. Im Dorf allerdings trifft sie erst einmal auf Schweigen: Der Frau aus der Großstadt möchte man zunächst … Mehr Stigmata – Rosa Ribas und Sabine Hofmann: Die große Kälte

Das Leben der Anderen – Neel Mukherjee: In anderen Herzen

Ein Familienstammbaum vorn im Buch verrät dem Leser neben den Namen und den Verwandtschaftsverhältnissen gleich zweierlei Bemerkenswertes. In der zweiten Generation dieser Familie gibt es fünf Nachkommen, doch die einzige Tochter der Familie, Chhaya, ist alleinstehend, während ihre Brüder allesamt geheiratet und Kinder bekommen haben. Und der jüngste Sohn, Somnath, genannt Somu, starb jung mit … Mehr Das Leben der Anderen – Neel Mukherjee: In anderen Herzen

Am Ende eines Lebens – Sebastian Barry: Mein fernes, fremdes Land

„Wie klingt es, wenn einer Neunundachtzigjährigen das Herz bricht?“ S. 11 Sebastian Barrys Roman „Mein fernes, fremdes Land“ beginnt mit dieser Frage, gestellt von Lily Bere, die uns ihre Lebensgeschichte erzählt. Jung floh sie aus Irland in die USA, ließ ihren Vater und ihre Schwestern zurück, schon damals in dem Wissen, dass sie sie vielleicht … Mehr Am Ende eines Lebens – Sebastian Barry: Mein fernes, fremdes Land